Die Zeitspende

Die Stiftung-Lebenshilfe unterstützt seit 2005 mit dem Projekt “Zeitspende” gezielt besondere Bedürfnisse und Wünsche von Menschen mit geistigen Behinderungen.

Viele Wünsche oder Bedarfe von bedürftigen Menschen mit geistiger Behinderung werden durch die Stiftung-Lebenshilfe in Form einer finanziellen Unterstützung ermöglicht und verwirklicht. Die Zeitspende verfolgt jedoch ein ganz anderes Ziel und ist in ihrer Ausrichtung nicht mit anderen Hilfeformen vergleichbar. Die Zeitspende ist ein besonderes Merkmal unserer Stiftung-Lebenshilfe.

Die Palette der Wünsche und Bedürfnisse von BewohnerInnen in Wohneinrichtungen und im ambulant betreuten Wohnen ist groß und reicht häufig über den jeweils vom Kostenträger bewilligten zeitlichen Betreuungsumfang hinaus. Um diese Wünsche und Bedarfe geht es bei der Zeitspende.

Ein ruhiger Spaziergang, ein persönliches Gespräch ohne Zeitdruck, der Besuch einer Musikschule, Bewegungsangebote vielfältiger Art, die Begleitung zur Reittherapie, die Begleitung für einen Restaurantbesuch, Krankenbetreuung, die Teilnahme an einzelnen Kreativ- und Kunstangeboten oder an öffentlichen Veranstaltungen und Konzerten in einer Einzelbegleitung.

Die Stiftung-Lebenshilfe macht es durch ihre Zeitspende möglich, dass ganz individuelle Wünsche von Menschen mit einer geistigen Behinderung gezielt gefördert, unterstützt und umgesetzt werden. Zur Realisierung der Maßnahmen finanziert die Stiftung-Lebenshilfe zu Beginn eines Jahres einen Stundenpool des Familien Unterstützenden Dienst (FUD) der Lebenshilfe Ennepe-Ruhr/Hagen. Aus diesem Stundenkontingent heraus erhält der FUD konkrete Aufträge von der Stiftung aufgrund eingehender Anträge von Menschen mit geistiger Behinderung oder deren Angehörigen.

Die “Zeitspende” unserer Stiftung-Lebenshilfe ist ein rundum gelungenes Projekt. Für die Zukunft gibt es noch viele Bedarfe, die wir gerne nach Möglichkeit zum Wohl der Menschen mit einer geistigen Behinderung umsetzen möchten.